Aufrufe
vor 5 Monaten

02 | 2017 NEWS

  • Text
  • Continuous
  • Thinc
  • Msggillardon
  • Unternehmenssteuerung
  • Anforderungen
  • Integration
  • Sowohl
  • Meldewesen
  • Fachlichen
  • Deployment
Insight

Praxisbericht

Praxisbericht Einführung von bankplanung.punkt bei der Sparkasse Mittelholstein AG von Sven Henke Vielschichtige Wirkungszusammenhänge und die Aggregation heterogener Datenquellen macht den jährlichen Gesamtbankplanungsprozess für Institute zu einer Herausforderung. Strategische, betriebswirtschaftliche und aufsichtsrechtliche Nebenbedingungen sind im Rahmen der Gesamtbankplanung zwingend einzuhalten. Mit einem die Komplexität reduzierenden Planungsprozess soll das transparente Zusammenspiel von Gesamtbank, Geschäftsfeld, Vertrieb und Kennzahlen erreicht werden. Die Sparkasse Mittelholstein AG hat sich in diesem Zusammenhang für die Lösung bankplanung.punkt und ein gemeinsames Umsetzungsprojekt entschieden. Die Herausforderung an einen integrierten Gesamtbankplanungsprozess Bereits in vorherigen NEWS-Artikeln 1 wurde die Gesamtbankplanung und das Softwarewerkzeug bankplanung.punkt aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Hierbei standen die konsistente Methodik und eine einheitliche Grundlage für strategische und operative Entscheidungen im Vordergrund. sämtliche Daten in einer Anwendung, der Dateninput für bankplanung.punkt erfolgt hierbei über die Schnittstellen der Standardsoftware und den institutsindividuellen Datenquellen (zum Beispiel Excel- und Accessdateien). Die Basis stellt die dadurch entstehende granulare Datengrundlage dar. Durch das Konzept werden die vier Planungsbereiche (siehe Abbildung 1) so miteinander verzahnt, dass Methodenbrüche vermieden werden und eine durchgehende Datenkonsistenz gewahrt wird. Das Ziel der Sparkasse Mittelholstein AG war es, mit bankplanung.punkt die kennzahlenorientierte Gesamtbankplanung stärker in den Fokus zu setzen. Darüber hinaus sollten die Prozessschritte effizienter gestaltet und weitere Transparenz über Ergebnistreiber erzielt werden. Die Gesamtbankplanung mit bankplanung.punkt Um einem integrierten Prozess in der Praxis gerecht zu werden, muss die im Standard abgebildete Planung um institutsindividuelle Daten und Prozesse erweitert werden. Durch die unterschiedlichen Datenquellen und Systeme können Wechselwirkungen und Wirkungsketten jedoch nur bedingt offengelegt beziehungsweise geplant werden. An dieser Stelle setzt bankplanung.punkt an. Das Softwarewerkzeug zentriert Für das Kunden- und das Eigengeschäft wurden im Projekt Datenexporte der Module GuV-PLANER, CASHVER, SDIS+ und msgGillardon Portal verarbeitet. Für die Planung der RWA (Risk Weighted Assets) und der LCR (Liquidity Coverage Ratio) wurden Daten der Finanz Informatik (FI) aufbereitet. Die Planung der Provisionen, der Kosten, des Kapitals und der sonstigen Positionen erfolgte mithilfe der Daten, die durch das Institut individuell zur Verfügung gestellt wurden. Die Granularität der Inputdaten wird dabei nicht vorgegeben, sondern durch das Institut definiert. 1 Vgl. NEWS 02/2016, Bankplanung – aktuelle Anforderungen erfolgreich umsetzen; NEWS 03/2016, Steuerungscockpit. Strategische Planung optimal begleiten; NEWS 01/2017, Geschäftsfeldplanung. Ein zentraler Bestandteil der Gesamthausplanung 24 I NEWS 02/2017

Praxisbericht t 1 Gesamtbank 2 Geschäftsfeld > Kapitalplanung > Risikoplanung > GuV-Planung > Kundensegmente > Vertriebswege > Produktgruppen 3 Kennzahlen 4 Vertrieb > aufsichtsrechtliche Kennzahlen > betriebswirtschaftliche Kennzahlen > Aktivitäten > Erfolge > Erträge Abbildung 1: Das Zusammenspiel der Planungsbereiche Die Struktur des Konzeptes gewährleistet, dass Planungen und Änderungen automatisch in die jeweils anderen drei Bereiche übernommen und umgerechnet werden, wie folgende Beispiele zeigen: > > Änderungen der Vertriebssteuerung haben sofortige Auswirkungen auf die KPIs der Gesamtbank. > > Anpassungen der Geschäftsstrategie und den daraus operationalisierten Zielen wirken sich sofort auf den Zielerreichungsgrad der Geschäftsfelder im Rahmen der Planung aus. Ferner ermöglicht bankplanung.punkt individuelle Plan- und Auswertungsebenen. Beispielsweise kann ein Baufinanzierungsprodukt auf Ebene des Geschäftsfelds Privatkunden geplant und die Auswirkungen auf die RWA, Zinsrisikokoeffizienten oder anderweitige Kennzahlen der integrierten Vertriebsund Gesamtbanksteuerung separat analysiert werden. Die finale Gesamtbankplanung kann anschließend in das msgGillardon Portal importiert sowie individuell weiterverarbeitet werden. Aufbau des Projektes Im ersten Schritt wurde der bestehende Planungsprozess der Sparkasse Mittelholstein AG im Detail analysiert. Die Analyse konzentrierte sich hierbei nicht nur auf einzelne Planungsbereiche Sparkasse Mittelholstein AG Die Sparkasse Mittelholstein mit Sitz in Rendsburg (Schleswig- Holstein) betreibt als Retail-Institut alle banküblichen Geschäfte, die im Sparkassengesetz für das Land Schleswig-Holstein und in der Satzung der Sparkasse vorgesehen sind. Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Einlagen-, Kredit- und Dienstleistungsgeschäft mit Privatpersonen, mittelständischen Firmenkunden und Kommunen. In räumlicher Hinsicht erstrecken sich die Aktivitäten der Sparkasse Mittelholstein überwiegend auf den Wirtschaftsraum Rendsburg, die Stadt Büdelsdorf sowie die Regionen Nortorf-Felde und Hanerau-Hademarschen. Das Zweigstellennetz besteht aus neun personenbesetzten und acht Selbstbedienungsfilialen. Aktuell ist eine Fusion mit der Sparkasse Hennstedt-Wesselburen in Vorbereitung. Die Vereinigung soll im Sommer 2017 erfolgen. Kennzahlen (Stand Geschäftsjahr 2016) > Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 311 > Kunden: ca. 70.000 – davon 3.000 Firmen- und Geschäftskunden > Bilanzsumme: 1,991 Mrd. Euro (Rang 185) > Einlagenvolumen: 1,131 Mrd. Euro NEWS 02/2017 I 25

msgGillardon

03 | 2016 NEWS
02 | 2016 NEWS
01 | 2016 NEWS
03 | 2015 NEWS
02 | 2015 NEWS
01 | 2015 NEWS
02 | 2014 NEWS
01 | 2014 NEWS
02 | 2013 NEWS
01 | 2012 NEWS
02 | 2011 NEWS
01 | 2010 NEWS
MaRisk
01 | 2017 banking insight
01 | 2015 banking insight
01 | 2014 banking insight
01 | 2013 banking insight
01 | 2012 banking insight
02 | 2011 banking insight
01 | 2011 banking insight
01 | 2010 banking insight
2016 | Seminarkatalog | Finanzen

Über msgGillardon



Wir bieten unseren Kunden Management-, Business-, Prozess- und IT-Beratung. Darüberhinaus entwickeln wir kundenspezifische Lösungen, sowohl auf Basis unserer eigenen Software als auch auf Basis marktüblicher Standardsoftware. Sofern gewünscht entwickeln wir auch Individuallösungen - ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Mit unserer Beratungskompetenz, bankfachlicher Expertise und IT-Know-how unterstützen und begleiten wir Sie umfassend und helfen Ihnen, in dynamischen Märkten schnell, flexibel und erfolgreich zu handeln.

Ihr Erfolg ist unser Antrieb: Unsere mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mit Kompetenz und Leidenschaft an der Realisierung gemeinsamer Ideen - zuverlässig, engagiert und verantwortungsbewusst.

msgGillardon - Ihr Partner für zukunftsweisende Lösungen für die Finanzbranche.


© 2015 by msgGillardon AG - powered by yumpu Datenschutz | Impressum